DER BESSER LACKIEREN Award

*** Der Wettbewerb um die Lackiererei des Jahres 2020 ist entschieden ***

Im Rahmen eines Treffens, das teils online und teils vis á vis in Hannover stattfand, hat die hochkarätige Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik die Einreichungen für den BESSER LACKIEREN Award 2020 gründlich besprochen. Anschließend haben die Jury-Mitglieder die Finalisten besucht, um die Angaben zu verifizieren.
Die Finalisten lagen teilweise nah beieinander, so dass es diesmal ein spannender Wettbewerb gewesen ist.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner:

  • Enviral Oberflächenveredelung GmbH (Lohnbeschichtung <50 Mitarbeiter)
  • Gebr. Becker GmbH (Inhousebeschichtung <50 Mitarbeiter)
  • Kunststoff Helmbrechts AG (Inhousebeschichtung 50-150 Mitarbeiter)
  • Piesslinger GmbH (Lohnbeschichtung >100 Mitarbeiter)
  • SMP Deutschland GmbH (Inhousebeschichtung >50 Mitarbeiter)
  • Stoz GmbH (Lohnbeschichtung 50-100 Mitarbeiter)

Herzlichen Glückwunsch auch an die Finalisten:

Nicht nur der Sieg ist bedeutsam, sondern auch der Einzug ins Finale! Deshalb einen herzlichen Glückwunsch an die Finalisten, bei denen es laut Aussagen von Jurymitglied Marko Schmidt ein teilweise sehr knappes Rennen gewesen ist:

  • ACC Automotive Coating Center GmbH & Co. KG
  • AMS Metallbeschichtung
  • erfal GmbH & Co. KG
  • ESP Rotec GmbH
  • Geier Lackiertechnik GmbH & Co. KG
  • Hüni GmbH & Co. KG
  • Kurt Schweitzer Industrielackierungen GmbH
  • Leiner Oberflächentechnik
  • Schmid GmbH

Die Gewinner des AWARDs 2020 stehen fest.

Für den Award 2021 können Sie sich ab dem 1.1.2021 anmelden.

Möchten Sie eine Erinnerung, wann der nächste Award losgeht? – Schreiben Sie einfach eine kurze Email an katharina.kroggel@vincentz.net

Anhand dieser 5 Leistungsdimensionen erfolgt die Bewertung:

Die Teilnahme am Benchmark-Wettbewerb ermöglicht Ihnen, auf unkonventionelle Weise den derzeitigen Stand Ihres Unternehmens zu ermitteln. Wir erstellen für jeden Teilnehmer eine detaillierte, anonymisierte Auswertung der Ergebnisse, mit der Sie Ihr Unternehmen im Vergleich zu anderen einordnen können.

Sozioprofil

Beim Sozioprofil geht es um die Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen. Zum Beispiel um Ausbildungsplätze, Fortbildungen etc.

Leistungs- profil

Die Fragen zum Leistungsprofil geben Aufschluss über die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens. Zum Beispiel wie viele Lackierlinien sind in Betrieb, wie groß ist die gesamte Lackierlinie, etc.

Ökoprofil

Die Fragen zum Ökoprofil zielen auf die Umweltfreundlichkeit Ihres Unternehmens. Zum Beispiel, welche Maßnahmen Sie zur Abfallvermeidung oder Abwasserreduzierung einsetzen.

Ecoprofil

Die Fragen zum Ecoprofil beschäftigen sich mit der Wirtschaflichkeit Ihres Unternehmens. Zum Beispiel sind dies Fragen zu Ihrem Kundenmanagement und Ihres Marktaufritts, oder Absatzgebiets.

Innovations- profil

Die Fragen zum Innovationsprofil geben Aufschluss über Neuerungen in Ihrem Unternehmen. Zum Beispiel, ob Sie in neue Technologien oder Verfahrensweisen investieren.

Das sind die 6 Kategorien:

  • Lohnbeschichter mit weniger als 50 Mitarbeitern
  • Lohnbeschichter mit 50 bis 100 Mitarbeitern
  • Lohnbeschichter mit mehr als 100 Mitarbeitern
  • Inhousebeschichter mit weniger als 50 Mitarbeitern
  • Inhousebeschichter mit 50 bis 150 Mitarbeitern
  • Inhousebeschichter mit mehr als 150 Mitarbeitern

Gründe für Ihre Teilnahme:

  • Lassen Sie Ihre Arbeit auszeichnen!
  • Stärken Sie Ihre Position am Markt!
  • Decken Sie Ihre Potenziale auf!
  • Stärken Sie Ihr Image!
  • Erkennen Sie Ihre Stärken und Schwächen!

„Um besser zu werden ist es wichtig, die eigene „Komfortzone“ zu verlassen. Deshalb stellen wir uns dem Benchmark mit unseren Marktbegleitern. So können wir weitere Verbesserungspotenziale aufdecken mit dem Ziel, diese umzusetzen, um auch zukünftig die anspruchsvollen Erwartungen unser Kunden zu erfüllen.“

Markus Hauser, Benseler Beschichtungen GmbH & Co. KG

„Zum einen bietet die Teilnahme am BESSER LACKIEREN Award uns als Lohnbeschichter die Gelegenheit unsere Position am Markt zu ermitteln. Zum anderen besteht die Möglichkeit neue Entwicklungen und Prozesse kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen.“

Sascha Paduch, Kaiser Oberflächentechnik GmbH

In Zusammenarbeit mit:

Industriepartner: